Talking Trees – Welt der Bäume

Musikalische Portraits über den Keltischen Baumkalender von Enjott Schneider

Enjott Schneider zählt zu den bedeutendsten deutschen Komponisten für Filmmusik (Rama Dama, Stalingrad, Schlafes Bruder). Der mehrfach preisgekrönte Münchner Komponisten schreibt aber auch für Konzertsaal, Kirche, Musikfestivals und Opernhäuser auf der ganzen Welt. Seit 2013 ist er Präsident des „Deutschen Komponistenverbandes“   www.enjott.com

Enjott Schneider fühlt sich von Phänomenen der Natur und von den faszinierenden Eigenschaften der Bäume angezogen. Die Beschäftigung mit dem „Keltischen Baumkalender“ sowie die Auseinandersetzung mit zwei seltenen Quintbassgitarren, inspirierten Enjott Schneider im Jahr 2008 zur Komposition von 13 musikalischen Baumportraits für zwei Quintbassgitarren im Wechsel mit tiefen Streichern und Bassblockflöte. Im Rahmen eines „Synästhetischen Konzerts“ wurde der Zyklus vom Gitarrenduo Gruber & Maklar, dem Blockflötisten Stefan Temmingh und einem Streichensemble (2 Bratschen, 2 Celli, Kontrabass) im Jahr 2009 in Landsberg am Lech uraufgeführt und auf der CD „Talking Trees“ beim Münchner Label Wildner Records eingespielt.

Für 2020 ist eine Erweiterung des Zyklus geplant: neue Baumportraits sowie Intermezzi, die die „Welt der Bäume“ musikalisch abbilden, werden folgen. Auch die Besetzung wird verändert: 2 Gitarren, Klarinette, Harfe, Bratsche und Cello.

Im Januar 2021 wird der neu entstandene Zyklus aus der Taufe gehoben.

Bei den Live-Aufführungen können mittels Videoprojektionen von Christoph A. Hellhake auch visuelle Komponenten miteinbezogen werden.

Video-Trailer https://vimeo.com/378312466